Foxtrail: Teamentwicklung durch Team-Challenge - Der nachhaltige Teamanlass

Die vergangene Zeit hat uns viel abgefordert, die Mitarbeitenden sind vielleicht etwas müde. Sie möchten ihnen etwas Gutes tun, resp. ihnen Zeit als Team und für die Weiterentwicklung als Team schenken? Es fehlt Ihnen die zündende Idee? Wie wäre es mit einem Gemeinschaftserlebnis draussen, das Sie gleich mit dem Teamentwicklungsgedanken verbinden können?

Nutzen Sie die Gelegenheit und lernen Sie sich und ihr Team bei einem Foxtrail anders kennen (www.foxtrail.ch - eine Art Schnitzeljagd in verschiedenen Städten der Schweiz). Nebst dem gemeinschaftlichen Aspekt ermöglicht Ihnen dieses Angebot dank professioneller Unterstützung, die daraus gewonnenen Erkenntnisse zur Weiterentwicklung Ihres Teams zu nutzen. Die gemeinsame Bewältigung einer Herausforderung / einer Aufgabe fördert häufig unbekannte Ressourcen der einzelnen Teammitglieder zutage. Kompetent integriert, können diese Stärken im Alltag besser genützt werden. Die während der Team-Challenge gezeigten Verhaltensweisen werden unter professioneller Begleitung reflektiert. Das Team schärft dabei die Wahrnehmung und lernt für die Zukunft.

Im folgendem kurzen Interview erfahren Sie von Mirjam Egli-Rohr, Fachperson und Begleiterin dieser Teamtage, mehr zum Angebot:

Frau Egli-Rohr, was sind mögliche Bewegründe, ein solches Angebot zu nutzen?

Die Teams können in den unterschiedlichsten Situationen vom Angebot profitieren, zum Beispiel wenn ein/e Vorgesetzte/r ein bestehendes Team übernommen hat oder sich ein Team nach Personalwechseln oder Umstrukturierungen wieder neu finden muss.

Manchmal geht es auch einfach darum, einen neuen Anstoss zu bekommen, um festgefahrene Muster zu verändern. Es ist einfacher, Verhaltensmuster über ein konkretes gemeinsames Erlebnis anzusprechen. «Weisst du, wie damals (beim Foxtrail), als du mir den Stift gleich gegeben hast ohne dass ich danach fragen musste» oder «Wie damals, als ihr alle losgestürmt seid, obwohl wir die Aufgabe noch nicht mal zu Ende gelesen hatten.»

Wie sieht der Ablauf typischerweise aus?

Nach einer Vorbesprechung der relevanten Themen und Herausforderungen folgt der eigentliche Teamtag. Zuerst durchläuft das Team den Foxtrail. Meine Rolle dabei ist diejenige der aussenstehenden Beobachterin. Um eine bestmögliche Aktivierung zu gewährleisten, werden je nach Teamgrösse mehrere Gruppen gebildet. Nach dem Foxtrail folgt eine angeleitete Reflexionsarbeit, bei der allenfalls auch irritierende Situationen geklärt werden können.

In einem zweiten Teil, mit dem ganzen Team, wird das eigene Verhalten bewusst gemacht:

  • Welche Rollen haben die einzelnen Teilnehmenden im Prozess bewusst und unbewusst eingenommen und wie spielen diese Rollen zusammen?
  • Welche Parallelen gibt es zum Arbeitsalltag?
  • Welche  - vielleicht bisher unbeachteten - Ressourcen der einzelnen Teammitglieder können zukünftig gewinnbringender eingesetzt werden?

Es werden Veränderungsansätze und nächste Schritte für den Transfer besprochen.

Was ist wichtig, damit der Transfer in den Alltag danach auch gewährleistet ist?

Nach einem solchen Tag sind die Teilnehmenden meist sehr offen und motiviert, die gemachten Erfahrungen in den Alltag umzusetzen. Diese Motivation gilt es aufrecht zu erhalten.

Ich unterstütze dazu die Vorgesetzten und ihre Teams, indem wir bereits am Teamtag entsprechende konkrete Transferaufgaben durchführen und die interne Nachbearbeitung aufgleisen.  

Der Tag ist in sich abgeschlossen. Selbstverständlich bin ich aber da, wenn Teams Unterstützung für die weiteren Schritte wünschen.

Was kann ich von einem solchen Tag nicht erwarten?

Der Tag setzt einen Prozess in Gang. Es ist sozusagen «ein Anfang mit nachhaltigem Effekt». Ein einzelner Tag kann aber selbstverständlich nicht alles verändern oder gar «retten». Teams, welche sich in einer hoch-konfliktträchtigen Situation befinden, empfehle ich dieses Angebot deshalb nicht oder nur beschränkt. Für alle anderen ist es definitiv ein Gewinn.

Mirjam Egli-Rohr ist dipl. Supervisorin/Coach IAP, Ausbilderin FA und Lehrbeauftragte bei ARTISET Bildung

Kontakt
Katrin Steger, Bildungsbeauftragte Führung/Management, Tel. 041 419 72 52 | E-Mail